06.01.2019 | Referenzen
Referenzen

DRÄXLMAIER Group | Deutschland


Ziel des DRÄXLMAIER-Projektes war es, ein System zur webbasierten Planung und Steuerung des globalen Transportnetzwerkes zu implementieren, um so den bestehenden Herausfoderungen zu begegnen. Dabei galt es vor allem, für die unterschiedlichen Transportarten, beginnend mit dem LKW und zukünftig auch Bahn und Schiff, durchgängig transparente Informations- und Materialflüsse entlang der Supply Chain unternehmensweit sowie unternehmensübergreifend in Echtzeit zu etablieren.

Mit der leogistics digital supply chain hat die DRÄXLMAIER Group nun eine integrierte, auf SAP-Technologie basierende Lösung implementiert, die Transportprozesse durchgängig in Echtzeit abbildet, plant und steuert. Abgedeckt werden neben der Transportbedarfsanlage, Disposition und Zufahrtssteuerung auch die Prozesse innerhalb des Lagers sowie die dazugehörigen kaufmännischen Abläufe inkl. Zollabwicklung. Damit erhöht die DRÄXLMAIER Group die Transparenz und Kontrolle ihrer logistischen Prozesse und Logistiksysteme. Informationen zu abgeschlossenen, aktuellen und zukünftigen Transporten lassen sich zu jeder Zeit durch die Werks- und Prozessbeteiligten unternehmensübergreifendend abrufen. Das schafft eine weltweite Prozess- und Planungssicherheit: Durchlauf- und Standzeiten reduzieren sich, gleichzeitig greift ein durchgängiges Kosten-Controlling.

AUSGEZEICHNETE LÖSUNG

2016 zeichnete der Arbeitskreis AKJ Automotive das gemeinsam von der DRÄXLMAIER Group und leogistics entwickelte, webbasierte Transport-Informations- und Steuerungssystem (TISS) in der Kategorie Netzwerksteuerung mit dem elogistics award aus. Nach Ansicht der Jury unterstützt die Lösung, basierend auf der leogistics digital supply chain, die durchgängige Abbildung und flexible Steuerung der globalen Inbound-, Inhouseund Outbound-Prozesse des Automobilzulieferers DRÄXLMAIER.