01.01.2019 | Referenzen
Referenzen

STEAG Power Minerals GmbH | Deutschland


STEAG Power Minerals beschleunigt Logistik mit leogistics Dispomonitor

Gesamtlösung für logistische Prozesse in der Entsorgungsbranche

 

Die STEAG Power Minerals GmbH, eine 100%ige Tochtergesellschaft der STEAG GmbH, ist mit ihren zahlreichen Tochtergesellschaften und regionalen Partnern europäischer Kompetenzführer in der Verwertung von Nebenprodukten aus Steinkohlekraftwerken. Als Dienstleister der Industrie und Bauwirtschaft liegt der Fokus auf zwei Geschäftsfeldern: Der Übernahme der Kraftwerksnebenprodukte sowie der Produktion und Lieferung von Baustoffen, Strahlmitteln und Industriemineralien. Zu unseren Aufgaben zählt auch die Versorgung von Kraftwerken mit sekundären Brennstoffen sowie Absorbenzien für die Rauchgasreinigung.

Die STEAG Power Minerals GmbH setzte sich das Ziel, ihr Geschäft effizienter zu gestalten. Dafür will der europäische Kompetenzführer in der Verwertung von Kraftwerksnebenprodukten seine Arbeitsabläufe vereinfachen, vereinheitlichen, automatisieren und beschleunigen.

Hierzu zählt die gesamte Auftragsdisposition, von Angebot bis Abrechnung. Um diesen Bereich durchgängig zu optimieren, suchte das Unternehmen eine integrierte Komplettlösung für ihre beiden Geschäftsfelder Kraftwerksnebenprodukte und Strahlmittel. Bei der Umsetzung des Projekts setzte STEAG Power Minerals auf die Unterstützung des SAP-Logistikpartners und –Lösungsanbieters leogistics GmbH aus Hamburg.

Dieser löste veraltete Inselsysteme ab, integrierte einen modernen AuftragsDispositionsmonitor in das zentrale SAP ERP-System und erweiterte den SAP-Standard mit zusätzlichen Funktionalitäten. Damit kann STEAG Power Minerals bereits nach kurzer Zeit erste Erfolge verzeichnen.

 

Geschäftsprozesse vereinheitlichen

 

STEAG Power Minerals setzte sich das Ziel, die beiden Hauptgeschäftsfelder Kraftwerksnebenprodukte und Strahlmittel logistisch effizienter aufeinander abzustimmen und zu vereinheitlichen. Das hatte weitreichende Folgen für die IT-Systemlandschaft des Unternehmens. Bis zu diesem Zeitpunkt bestand diese aus einem SAP ERP-System im Geschäftsfeld Kraftwerksnebenprodukte und einer Individual-Software im Bereich Strahlmittel.

Für den Informations- und Datenaustausch mit den Vertrags-Kraftwerken nutzte der Dienstleister zudem SAP Process Integration (PI). Aufgrund der heterogenen IT-Landschaft gestalteten sich die Prozesse in der Disposition folglich sehr unterschiedlich. Es fiel schwer, Arbeitsabläufe effizient aufeinander abzustimmen und umzusetzen. Unterschiedliche Funktionen in den Systemen und fehlende Transparenz der Prozessabläufe machten die Koordination kompliziert. Deshalb strebte STEAG Power Minerals eine Gesamtlösung für beide Geschäftsfelder an, um die Auftragsdisposition zu optimieren und alle Geschäftsprozesse – vom Auftragseingang über die logistische Abwicklung bis hin zur Frachtabrechnung – in einem leistungsfähigen Tool zusammenzufassen.

Dazu wurde das Projekt TOP (Technik-OptimierungProzesse) ins Leben gerufen. Ziel von TOP war insbesondere die Vereinheitlichung der beiden System- und Prozesswelten für transparentere logistische und abrechnungstechnische Prozesse. Das betraf besonders die Frachtabrechnung, da die Frachtkosten den größten Anteil an einem Auftrag bei STEAG Power Minerals ausmachen. Die Kostenreduktion ist hier von besonderer Relevanz, da STEAG Power Minerals keinen eigenen Fuhrpark und keine Reederei besitzt, sondern eine Vielzahl externer Speditionen und Schiffsreedereien beauftragt. Durch die Vereinheitlichung der Prozesse und Systeme der Bereiche Kraftwerksnebenprodukte und Strahlmittel verfolgte das Unternehmen das Ziel, die allgemeine Datenverfügbarkeit und den Datenzugriff zu verbessern sowie die Kommunikationskette zu optimieren. Insgesamt galt es, die Arbeitsabläufe zu automatisieren, zu vereinfachen und damit zu beschleunigen.

 

leogistics entwickelt Komplettlösung

 

Um die gesteckten Ziele zu erreichen und die System und Prozesswelten in den beiden Geschäftsfeldern zu vereinheitlichen, musste das Projektteam zunächst die alte IndividualSoftware im StrahlmittelBereich und das vorhandene Dispositionstool im Bereich Kraftwerksnebenprodukte ablösen. Anschließend galt es, die Geschäftsfelder in einem zentralen SAP-ERP-System zusammen zu führen. Die Zielsetzung war klar: Alle Informationen sollten in einem zentralen DispositionsTool zusammenfließen. Mit einem kundenspezifisch entwickelten Auftrags-Dispomonitor will das Unternehmen seine Auftragsdisposition effektiver und transparenter gestalten. Außerdem sollten alle Vertriebsaktivitäten in das System integriert werden, um kontinuierlich und direkt auf sämtliche Vertriebs- und Kundendaten zugreifen zu können. Zu diesem Zweck war es notwendig, SAP-CRM einzuführen sowie die Kraftwerke über eine IDoc-Schnittstelle anzubinden. Für die entsprechende Anwenderfreundlichkeit sollte darüber hinaus eine einheitliche moderne Benutzeroberfläche (Web-UI) Einzug halten. In die neue Systemlandschaft sollte zudem das Strahlmittelwerk von STEAG Power Minerals in Lünen integriert werden, was die Einführung einer Check-In/Check-Out-Funktion in die Prozesse erforderte.

Diese Funktion ermöglicht es, Transportmittel bei Einfahrt auf das Werksgelände zu registrieren und den anstehenden Sendungen für die Verladung zuzuordnen (Check-In). Über die registrierten Transportmittel werden dann bei Ausfahrt die beladenen LKWs verwogen, Lieferpapiere erstellt und entsprechend abgefertigt (Check-Out). Mit Hilfe des Check-In/CheckOut kann der Werksverkehr überwacht sowie die Verladung und Abfertigung der Transportmittel voll integriert und effektiv gestaltet werden.

So gelang es leogistics problemlos, alle kundenindividuellen Anforderungen zu erfüllen, neue Strukturen zu etablieren und die zum Ziel gesetzte Einheit zu verwirklichen. Dafür verwendeten die Berater der leogistics GmbH einen integrativen Ansatz, der es ermöglichte, alle erforderlichen SAP-Module miteinander zu verknüpfen und kundenspezifisch zu optimieren. Dazu zählten die Anwendungen SAP CRM, SAP SD, SAP LE, SAP MM, SAP FI, SAP CO sowie SAP BI, um gezielte Reportings durchführen zu können. Außerdem lieferten die leogistics-Tools CheckIn und Frachtkosten-Upload entscheidende Funktionalitäten, mit denen STEAG Power Minerals die eigenen Logistikprozesse schlanker und effizienter gestalten konnte.

 

Besonderheiten in der Entsorgungsbranche

 

Parallel dazu begannen die Berater bereits mit der Entwicklung sowie mit der Konfiguration des Systems. So konnten sie frühzeitig mehrere Integrationstests durchführen, um sicherzustellen, dass alle Komponenten aufeinander abgestimmt sind und auch miteinander harmonieren. So war es leogistics möglich, allen branchenspezifischen Herausforderungen zu entsprechen und diese schnellstmöglich umzusetzen. Hierbei war es jedoch nicht nur erforderlich, alle Geschäftsprozesse in die neue SAP ERP-Komplettlösung einzubinden und zu optimieren. Das Projektteam musste überdies sämtliche Produktionsstandorte, wie das Strahlmittelwerk in Lünen, die Waagen sowie die kooperierenden Kraftwerke, in das Komplettsystem integrieren, um zuverlässige und exakte Mengenrückmeldungen kommunizieren zu können. Solche sind für STEAG Power Minerals besonders wichtig, weshalb zudem die virtuelle Bestandsführung in allen Siloanlagen zu integrieren war. Denn diese Bestandsführung bildet die Grundlage für die gesamte Auftragsdisposition.

Eine weitere besondere Anforderung stellte die Streckenabwicklung als Auftragsprozess dar. Zwar transportieren externe Lieferanten die Ware, die Transportverantwortung liegt jedoch alleinig bei STEAG Power Minerals. Daher muss die Streckenabwicklung in die Disposition miteinbezogen werden. Hinzu kamen fachliche Anforderungen, wie sie für ein Entsorgungsunternehmen üblich sind. Dazu zählte die Verbesserung des Kommunikationsflusses mit Geschäftspartnern, Kraftwerken und Spediteuren. Diese sollten über E-Mail und Telefax mit Informationen versorgt werden, die standardmäßig nicht im Belegfluss vorhanden waren.

 

Dispositionsmonitor optimiert Arbeitsabläufe

 

leogistics erfüllte alle besonderen Anforderungen mit der Einführung der Komplettlösung für die Geschäftsbereiche Kraftwerksnebenprodukte und Strahlmittel. Dafür implementierten die Berater der leogistics alle erforderlichen SAP-Anwendungen in das bestehende SAP-ERPKonzernsystem. In diesem Zusammenhang führten sie auch eine für STEAG Power Minerals maßgeschneiderte Containermanagement-Lösung ein. Diese ermöglicht eine effizientere Containerabrechnung durch kontinuierliche Standortbestimmung und Containerbewegungsdaten. Hinzu kam die Integration der virtuellen Bestandsführung in allen Siloanlagen als solide Grundlage für die künftige Auftragsdisposition.

Diese wurde durch die Entwicklung eines Auftrags-Dispomonitors entscheidend verbessert. leogistics setzte den AuftragsDispomonitor speziell nach Kundenwunsch um und verknüpfte ihn nahtlos mit dem bereits implementierten CRM-System. Auf diese Weise konnte STEAG Power Minerals alle logistischen Prozesse – vom Auftragseingang über die Dienstleisterauswahl und -beauftragung, die Transportplanung bis hin zur Frachtabrechnung – in einem einzigen Tool vereinheitlichen.

Die Auftragsdisposition lässt sich nun effektiv gestalten und die Frachtkosten der rund 60.000 LKWund etwa 1.000 Schiffsladungen pro Jahr transparent abbilden und vergleichen. Bereits bei Anlage eines Auftrages ist es jetzt möglich, die exakten Frachtkosten zu kalkulieren und diese Informationen in die Dienstleisterauswahl einfließen zu lassen. Über den Dispomonitor kann STEAG Power Minerals nun mit allen Prozessbeteiligten, innerhalb und außerhalb des Unternehmens, effektiv und in kürzester Zeit kommunizieren. Das vereinfacht und beschleunigt alle Prozessabläufe entscheidend, wodurch das Unternehmen Transportkosten einspart.

Während der Einführungsphase und des Go-Live dieser Gesamtlösung unterstützte und schulte leogistics die Mitarbeiter von STEAG Power Minerals kontinuierlich. Auch nach dem Go-Live stehen die Berater dem Unternehmen weiterhin zur Seite.

 
Effizienz schon nach kurzer Zeit deutlich

 

Nach der Umsetzung des Projekts und der Einführung der integrierten Lösung kann STEAG Power Minerals deutliche Erfolge verzeichnen. Durch die Integration der beiden Hauptgeschäftsfelder Kraftwerksnebenprodukte und Strahlmittel in einer Komplettlösung ist die Transparenz aller Geschäftsprozesse sichergestellt. STEAG Power Minerals profitiert von einer 360-Grad-Betrachtung und erhält so alle Informationen über ihre Kunden und Lieferanten schnell und umfassend. Zudem ist auch die Transparenz der Frachtkostenabrechnung bereits bei Auftragseingang gegeben. Das ermöglicht dem Unternehmen eine deutlich effektivere und gewinnbringendere Disposition der jährlich rund 90.000 Aufträge. Die Disponenten können mit der neuen Lösung alle Frachtkosten bereits im Vorfeld simulieren und als Auswahlkriterium nutzen. Somit kann STEAG Power Minerals Spediteure anhand der Frachtkosten auswählen. Auf diese Weise hat das Unternehmen bereits jetzt die Frachtkosten deutlich gesenkt. Auch rückblickend lassen sich nun alle Geschäftsprozesse, vom Auftragseingang über die logistische Abwicklung bis hin zur Abrechnung, genau nachverfolgen und analysieren.

Die Arbeitsabläufe ließen sich, wie geplant, vereinfachen, vereinheitlichen und automatisieren. Insgesamt verzeichnet STEAG Power Minerals einen deutlich höheren Durchsatz bei der Auftragserfassung. Indem die integrierte Komplettlösung alle relevanten Informationen und Daten umfassend bereitstellt, kann STEAG Power Minerals die Transparenz und Bearbeitungsgeschwindigkeit ihrer Dispositionsprozesse deutlich steigern und sich so hervorragend im Marktumfeld positionieren.