02.01.2019 | Pressespiegel
Pressespiegel

Prevention is better than a cure


Viele Unternehmen sehen in der Nutzung neuer, innovativer IoT-Technologien eine wesentliche Möglichkeit zur Optimierung ihrer Logistikketten. Dabei geht es neben der konsequenten Reduzierung von Kosten zunehmend um eine verbesserte Flexibilität und Agilität logistischer Prozesse. Telematik-Systeme können in diesem Kontext einen weitreichenden Beitrag leisten, durchgängig transparente Materialflüsse und optimierte Ressourceneinsätze entlang der Supply Chain zu etablieren. 

 

OPTIMIERTE ZULAUFSTEUERUNG FÜR DAS WERK IN SPARTANBURG

Vor diesem Hintergrund beauftragte der deutsche Automobilhersteller BMW leogistics mit der Optimierung der Zulaufsteuerung am größten, US-amerikanischen Produktionsstandort. Entsprechend dem Wunsch des Autobauers eine bestmögliche Versorgung der Inbound Supply Chain sicherzustellen, implementierte leogistics eine IT-Lösung, die durch die Verwendung von SAP ERP und Telematik-Daten eine durchgängig transparente Visualisierung der Zulaufsteuerung zentral in einem Supply Chain Control Tower zur Verfügung stellt. In der Zusammenführung von Geschäftsprozessdaten, aktuellen LKW GPS-Koordinaten, Wetterdaten sowie aktuellen Verkehrsdaten und Staumeldungen lassen sich Transport- und Routeninformationen von Eingangstransporten großflächig auf digitalen Landkarten abbilden. Mit der gleichzeitigen Definition von Geofences sind mögliche Lieferschwierigkeiten und -verzögerungen für den OEM, Zulieferer und Spediteure transparent und in Echtzeit erkennbar. 

 

Zeitschrift/Quelle: 
Automotive Logistics, Oct-Dec 2017, 20TH ANNIVERSARY ISSUE 

Den ganzen Artikel können Sie sich gern als PDF herunterladen