SAP Fiori | 16. 04. 2020
by Thomas Pasberg
SAP Fiori Anwendungen am Fließband

OPTIMIEREN SIE DEN ENTWICKLUNGSPROZESS MIT SAP FIORI ELEMENTS


Agilität und Continous Delivery sind zwei Begriffe, die heute aus der Softwareentwicklung kaum mehr wegzudenken sind. Beide Begriffe stehen unmittelbar in Zusammenhang mit der effizienten Entwicklung von Anwendungen, welche maßgeblich durch den Einsatz bewährter Entwicklungsmethoden sowie Frameworks unterstützt wird. Mit SAP Fiori Elements stellt die SAP ein passendes Framework zur effizienten Entwicklung von SAP Fiori Anwendungen zur Verfügung, und kommt in SAP-Projekten immer häufiger zum Einsatz.



SAP FIORI ELEMENTS

Jedes SAP-Projekt kennt wiederkehrende Anforderungen für User Interfaces, welche in der Regel mit SAPUI5 umgesetzt werden. Dazu gehören Arbeitslisten, Übersichtsseiten oder Detail-Ansichten zu Geschäftsobjekten. In der Vergangenheit wurden bestehende Anwendungen kopiert und an die jeweiligen Kundenanforderungen angepasst, um den Entwicklungsaufwand zu verringern. Heute können diese Anwendungen nun mit Hilfe von SAP Fiori Elements und annotierten OData-Services generiert werden. Folgende Templates stehen dabei zur Verfügung:
 

Analytical List Page

Reports und KPIs sind in vielerlei Hinsicht wichtige Bestandteile in den Geschäftsprozessen und lassen sich mit einer Analytical List Page und den darin enthaltenen Features umfangreich darstellen.


Worklist

Mit Worklists können POWLs auf ein neues Level gebracht werden. Durch integrierte Funktionen wie Gruppieren oder Suchen kann der bekannte Funktionsumfang sogar noch erweitert werden.


List Report

Analog zu den Worklists können tabellarisch Informationen dargestellt werden. Durch umfangreiche Filtermöglichkeiten sowie die Möglichkeit über Varianten die Suche zu steuern, ermöglichen List Reports neben den Worklists einen optimalen Einstieg zur Bearbeitung von Geschäftsobjekten.


Object Page

Object Pages ermöglichen den Lese- und Schreibezugriff auf einzelne Geschäftsobjekte. Existieren abhängige Objekte (z. B. Belegpositionen), kann über eine Navigation auf weitere Object Pages navigiert werden.


Overview Page

Abhängig vom Kontext können in Form von Kacheln wichtige Informationen benutzerfreundlich angezeigt und zusammengefasst werden. Die Karten dienen in der Regel zur Übersicht und ermöglichen bei Bedarf einen Zugang zu detaillierten Sichten.

Analytical List PageReports und KPIs sind in vielerlei Hinsicht wichtige Bestandteile in den Geschäftsprozessen und lassen sich mit einer Analytical List Page und den darin enthaltenen Features umfangreich darstellen.
WorklistMit Worklists können POWLs auf ein neues Level gebracht werden. Durch integrierte Funktionen wie Gruppieren oder Suchen kann der bekannte Funktionsumfang sogar noch erweitert werden.
List ReportAnalog zu den Worklists können tabellarisch Informationen dargestellt werden. Durch umfangreiche Filtermöglichkeiten sowie die Möglichkeit über Varianten die Suche zu steuern, ermöglichen List Reports neben den Worklists einen optimalen Einstieg zur Bearbeitung von Geschäftsobjekten.
Object PageObject Pages ermöglichen den Lese- und Schreibezugriff auf einzelne Geschäftsobjekte. Existieren abhängige Objekte (z. B. Belegpositionen), kann über eine Navigation auf weitere Object Pages navigiert werden.
Overview PageAbhängig vom Kontext können in Form von Kacheln wichtige Informationen benutzerfreundlich angezeigt und zusammengefasst werden. Die Karten dienen in der Regel zur Übersicht und ermöglichen bei Bedarf einen Zugang zu detaillierten Sichten.


Die Entwicklung vorlagenbasierter Anwendungen reduziert den sonst notwendigen Entwicklungsaufwand stark. Die gewonnene Zeit kann genutzt werden, um die Interaktion mit den Endanwendern zu fördern. Zudem werden standardmäßig die SAP Fiori Guidelines befolgt, was in den meisten Projekten eine grundlegende Anforderung ist.

SAP Fiori Elements - Worklist

SAP Fiori Elements - Worklist

SAP Fiori Elements – Object Page

SAP Fiori Elements – Object Page



FOKUS BEIM DESIGN AUF USER CENTRICITY 

Prototyping und das frühzeitige Einbinden von Endanwendern ermöglichen bereits in der frühen Entwicklungsphase den Fokus auf essentiell notwendige Bestandteile einer AnwendungBasierend auf dem Feedback kann der Nutzen und die Akzeptanz der Anwendung gesteigert werden.

In unseren Projekten erstellen wir mit Hilfe von SAP Fiori Elements bereits in wenigen Stunden erste Prototypen, die wir gemeinsam mit den Kunden und Endanwendern in Workshops evaluieren. Dabei können mit Hilfe von Annotationen oder kleineren Anpassungen am Coding in den generierten Anwendungen nahezu on-the-fly Anpassungen vorgenommen werden, um direkt ein Feedback zu erhalten. Kunden begrüßen die Flexibilität und erhalten dadurch ein gestärktes Gefühl, bei der Entwicklung mitzuwirken.



ANNOTIERUNG VON ODATA-SERVICES

OData liefert standardmäßig bereits semantische Informationen, die zur Steuerung des Anwendungsverhaltens verwendet werden können. Durch das Hinzufügen von Annotationen, besteht zusätzlich die Möglichkeit semantische Informationen zu nutzen, um beispielsweise die Reihenfolge, das Eingabeverhalten sowie die Sichtbarkeit von Feldern zu steuern. SAP Fiori Elements vereint beide Konzepte und bietet dadurch die notwendige Flexibilität und Effizienz, die in der modernen Softwareentwicklung essentiell ist.

Das Hinzufügen von Annotationen kann entweder lokal oder extern über sogenannte Core Data Services Views (CDS-Views) erfolgen. Letzteres bietet sich an, um grundlegende Konfigurationen bereits im Backend zu definieren. Lokale Definitionen (z. B. innerhalb der SAPUI5-Anwendung) bietet hingegen den Vorteil anwendungsspezifische Anpassungen dezentral auszulagern.



WAS SIND CDS-VIEWS?

Core Data Services (CDS) sind ein essenzieller Bestandteil bei der Modellierung von OData-Services, die von SAP Fiori Anwendungen konsumiert werden können.

Über Interface (Basic) CDS-Views wird die Datenbeschaffung über SQL-Abfragen aus Datenbanktabellen definiert und gekapselt. Diese Views werden so definiert, dass Sie für andere Modelle wiederverwendet werden können.

Je Konsument (z. B. SAP Fiori Anwendung) nutzen wir eine Consumption CDS-View. Diese Views beziehen die Daten aus der eigenen oder über Assoziationen aus mehreren CDS-Views und reichen diese über einen OData-Service an die SAP Fiori Anwendungen weiter. Annotationen die in den Views definiert wurden, werden gesammelt über einen zentralen Annotationsservice den Anwendungen zur Verfügung gestellt. 

 Modellierung von OData-Services


FREESTYLE APPS BEI LEOGISTICS

Gerade Anwendungen für Experten sind schwer mit Templates abzubilden. Der erprobte Mittelweg von leogistics ist es, einfache Übersichtsanwendungen und Pflegeviews möglichst aufwandsarm durch Standardanwendungen und SAP Fiori Elements Apps umzusetzen. Dies bietet innerhalb eines Projekts die Möglichkeit, den Fokus der UI5-Entwickler auf komplexe Experten-Anwendungen zu lenken. Oftmals geht es in diesen Anwendungen darum, viele Daten aus verschiedensten Quellen zu aggregieren und optisch aufzubereiten (beispielsweise bei der Visualisierung). Trotzdem sollte eine intuitive Bedienung ermöglicht werden. So bieten wir häufig verschiedene Sichten auf die gleichen Daten sowie komplexe Personalisierungsmöglichkeiten an. Weiterhin ist es ratsam, auch in komplexen Anwendungen an den Fiori Design Guidelines festzuhalten. Der Schlüssel zum Erfolg einer guten Freestyle-Anwendung ist eine möglichst frühe Einbeziehung der späteren Anwender. Die Architekten und Entwickler sollten in jeder Phase der Entwicklung wissen, mit was für Erwartungshaltungen die Benutzer die Anwendung später öffnen werden.

Das Forecasting Cockpit
Der Wochenplan


SAP FIORI ELEMENTS ODER DOCH FREESTYLE APPS?

Nach diesem kurzen Exkurs zum Thema Freestyle-Anwendungen stellen wir uns nun die Frage: Wann nutzen wir Fiori Elements und wann entwickeln wir eine Freestyle-Anwendung? Diese Frage muss natürlich von Anwendung zu Anwendung neu betrachtet werden, denn es gibt keine goldene Regel. Allerdings gibt es Punkte, an denen Sie sich orientieren können:

Einsatzort

Wird die Anwendung im Büro auf einem Desktop-Rechner ausgeführt oder mobil auf einem Smartphone? Sobald eine Anwendung mobil verwendet wird, sollte sie so einfach und intuitiv wie möglich zu bedienen sein. Hier erwarten Kunden einfache Aufgabenlisten, simple Formulare zur Dateneingabe und Aktionen wie das Bestätigen von einem Auftrag. Hier spricht vieles für Fiori Element Apps.


Nutzungsdauer

Wird die Anwendung 1-2 Mal am Tag geöffnet, um schnell etwas nachzusehen, oder arbeiten die Benutzer den ganzen Tag konzentriert in einer Anwendung? Ist eine Anwendung die meiste Zeit des Tages geöffnet und muss sie eventuell sogar mit Push-Daten versorgt werden, ist es vermutlich ein Experten-UI und sollte auch als ein solches entwickelt werden.


Anzahl der Objekte

Hantiert eine Anwendung aufgrund von Abhängigkeiten mit vielen Objektarten gleichzeitig (Dokumente, Ressourcen, Aufgaben, Lokationen), bieten sich eher Freestyle Apps an.

EinsatzortWird die Anwendung im Büro auf einem Desktop-Rechner ausgeführt oder mobil auf einem Smartphone? Sobald eine Anwendung mobil verwendet wird, sollte sie so einfach und intuitiv wie möglich zu bedienen sein. Hier erwarten Kunden einfache Aufgabenlisten, simple Formulare zur Dateneingabe und Aktionen wie das Bestätigen von einem Auftrag. Hier spricht vieles für Fiori Element Apps.
NutzungsdauerWird die Anwendung 1-2 Mal am Tag geöffnet, um schnell etwas nachzusehen, oder arbeiten die Benutzer den ganzen Tag konzentriert in einer Anwendung? Ist eine Anwendung die meiste Zeit des Tages geöffnet und muss sie eventuell sogar mit Push-Daten versorgt werden, ist es vermutlich ein Experten-UI und sollte auch als ein solches entwickelt werden.
Anzahl der ObjekteHantiert eine Anwendung aufgrund von Abhängigkeiten mit vielen Objektarten gleichzeitig (Dokumente, Ressourcen, Aufgaben, Lokationen), bieten sich eher Freestyle Apps an.

Wichtig ist, im Auge zu behalten, dass die Kosten zur Entwicklung einer Freestyle-Anwendung höher sind als bei Fiori Elements. Das Ziel sollte es also sein, möglichst viel Funktionalität über diese Anwendungen abzubilden. Anstatt also in dem Experten-UI noch eine Ansicht mit einer Tabelle hinzuzufügen, sollte immer die Frage im Raum stehen, ob es nicht sinnvoller wäre eine Fiori Elements Anwendung für diese Funktionalität anzubieten. Nur wenn die Funktion für das Experten-UI unverzichtbar ist, sollte sie auch dort umgesetzt werden. Hier gilt es eine Balance zwischen der Anforderungs- bzw. der Erwartungshaltung der späteren Benutzer und  den Projektkosten zu finden.

Wie SAP Fiori Elemente die Kosten von SAP Fiori App Entwicklung reduzieren


EINSATZBEREICHE FÜR SAP FIORI APPS

Aufgrund der gewonnenen Flexibilität und Vielfalt in den Designs werden zunehmend SAP Fiori Anwendungen auch in den Bereichen SAP Transportation Management und SAP Extended Warehouse Management entwickelt. Mit S/4 HANA stehen dazu standardmäßig CDS-Views aus unterschiedlichen Anwendungsbereichen zur Verfügung, auf denen mit geringen Aufwand SAP Fiori Elements Anwendungen aufgesetzt werden können (Quelle).

Bereits auf Basis der in SAP Fiori Elements verfügbaren Templates lassen sich über 80 % der Anwendungsfälle abdecken. Auch bei Verwendung des klassischen SAP Wareouse Managaments (SAP Stock Room Management) müssen Sie auf UI5-Dialoge nicht verzichten.

Sie interessieren sich für die Erstellung von UI5-Apps zur Untertstützung Ihres Logistikprozesses? Wir beraten Sie gerne bei der Analyse Ihrer persönlichen Anforderungen!

Bei Fragen zu diesem oder anderen Themen im Blog wenden Sie sich gerne an blog@leogistics.com.

Thomas Pasberg
Hendrik Hilleckes
Stefan Jahnke
Technical Consultants SAP Logistics