SAP EWM | 25. 04. 2019
by Henry Böhland
Die Welt dreht sich, und wir drehen uns mit – Prozessoptimierung mit SAP EWM

SAP EWM (SAP Extended Warehouse Management) ist für das Management komplexer Lagerstandorte und auf die Unterstützung automatisierter Lagerprozesse ausgerichtet. Durch einfache Konfigurationen logistischer Teilfunktionen können auch kleinere, nicht automatisierte Lagerstandorte einfach abgedeckt werden. Das System unterstützt alle logistischen Prozesse innerhalb Ihres Lagers und erfährt durch neue Release einen stetig anwachsenden Funktionsumfang. Inwieweit diese Prozesse effizient aus Sicht logistischer Kennzahlen oder System- und Performanceperspektive eingestellt und implementiert sind, kann sich im Laufe der Zeit ändern. Neue Trends und der Einsatz von Technologien um RFID, Sensoren, 3D-Drucker und Data Mining Modelle bei Lageraufgabenvorhersagen bieten eine Vielzahl von Optimierungsmöglichkeiten – die geeignete Anwendung voraussetzt.

Seit EWM 9.3 lassen sich beispielsweise Ihre Lager- und Transportlogistikprozesse noch besser integrativ abbilden, da Transit- und Umschlagslager im Logistikprozess tiefer verzahnt wurden. Mit EWM 9.4 ist neben vielen anderen Funktionen die Integration komplett- oder teilautomatisierter Lager einfacher geworden. Ein Wechsel auf EWM 9.5. kann ihnen helfen, die Kommissionierprozesse zu verbessern. Durch eine Sammelkommissionierung oder das Multi-Order-Picking mit Rollwagen kann der Prozess je Lagerbereich sich ständig ändernden Auftragssituation durch Absatzmarkt- und -kanalverschiebungen effizienter ausgerichtet werden. 

Doch damit nicht genug: 

  • Haben Sie schon einmal über Wegstreckenberechnungen und damit einhergehende Optimierungen von eingesetzten Staplern und fahrerlosen  Transportsystem nachgedacht?
  • Welche Vorteile bietet Ihnen ein ausgeklügeltes Ressourcenmanagement mit entsprechender Auftragssteuerung über Queues in verschiedenen Lagerbereichen?
  • Sollte man Ein- und Auslagestrategien sowie die dazugehörigen Nachschub- und Reorganisationsszenarien auf den Prüfstand stellen? Sind sie flexibel genug und berücksichtigen aktuelle und zukünftige Lageraufgaben?
  • Welche Ersparnis bringt Ihnen das richtige Leerpaletten und Behältermanagement? Wie kann dies mit dem richtigen Verpackungsmanagement und einer SAP EWM Paketbildungsfunktion Vorteile bringen?

Lassen Sie uns gemeinsam ihre Materialflüsse analysieren und gegebenenfalls unter Einsatz von Simulationen bestehende Lagerlogistikprozesse optimieren oder im Zuge eines Lagerneubaus frühzeitig SAP EWM Standardfunktionen in ihre Pläne mit einbeziehen. Im Vordergrund steht dabei immer die Qualität des Prozesses. Ob nun Kaizen, Six Sigma oder Lean Management-Methoden, der Fokus sollte immer auf Prozessfehlerfreiheit, schonendem Einsatz von Ressourcen, Zeit und optimierter Nutzung Ihrer logistischen Fläche ausgerichtet sein.

Damit die Ziele Ihrer Prozessoptimierung erreicht werden können, ist die Analyse Ihrer Ausgangssituation neben der Wahl der richtigen Managementmethode entscheidend. Bei einem Umstieg von LE-WM auf SAP EWM ist eine fundierte Prozessbewertung und die Identifikation von Optimierungspotenzialen nicht zuletzt von Ihren individuellen LE-WM Add-Ons und Eigenentwicklungen abhängig. Auch bei einer Neueinführung oder einem SAP EWM Releasewechsel auf beispielsweise 9.5 oder embedded EWM in SAP /S4HANA können neue EWM-Funktionen ungeahnte Potenziale in ihrem Prozess heben.

Wir unterstützen Sie gerne im Dialog über die Transformation ihrer Prozesse, führen Prozessrevisionen durch und geben Empfehlungen für die Rückführung in den Standard oder die Erweiterung bestehender Implementierungen.

Bei Fragen zu diesem oder auch anderen Themen rund um SAP EWM wenden Sie sich gerne an blog@leogistics.com.

Henry Böhland
Senior Consultants SAP Logistics

Unsere Service-Leistungen auf einen Blick finden Sie HIER

Zu diesem Artikel gibt es

Kommentare

No comments

Hinterlasse einen

Kommentar