leogistics Rail | 02. 07. 2020
by Matthias Platzer
Bilden Sie Ihre Bahnprozesse vollumfänglich mit SAP S/4HANA Transportation Management ab

Die Grundlagen der Bahnlogistikprozesse mit SAP Transportation Management


In diesem Beitrag starten wir unsere Bahn Blog-Serie mit der Abbildung von Ressourcen, der Waggonplanung und dem Belegfluss. leogistics möchte in dieser Blog-Serie die Innovationen des SAP S/4HANA Transportation Management auf dem Gebiet der schienengebundenen Transporte zusammenfassen. In den nächsten Beiträgen legen wir den Fokus vor allem auf die Abbildung von Fahrplänen, die Routenfindung, Ladungskonsolidierung, Frachtkosten und das Reporting. An der einen oder anderen Stelle schlagen wir auch die Brücke zu leogistics Rail, um die vollumfängliche Prozessabbildung sicherstellen zu können.



DIE BEDEUTUNG DER EISENBAHN FÜR DIE WIRTSCHAFT

Historisch gesehen war die Eisenbahn die Folge und gleichzeitig die Voraussetzung für die industrielle Revolution. Auch heute sind Eisenbahntransporte das Rückgrat einer leistungsfähigen Industrie. Je nach Wirtschaftsraum, geografischen Gegebenheiten und Regulierungen kann der Transport auf Schienen seine Vorteile gegenüber anderen Verkehrsträgern nutzen und kommt auf beachtliche Anteile am Modal Split, also der Verteilung des Gesamtverkehrsaufkommens auf einzelne Verkehrsmittel.

Leider wurde dieses Rückgrat lange Zeit durch den hohen Innovationsgrad der übrigen Verkehrsmittel immer weiter in den Hintergrund gedrängt. Abnehmende Anteile am Modal Split waren die Folge. Der Innovationsschub für die Eisenbahn blieb über Jahrzehnte aus. Erst eine Neuausrichtung der grenzüberschreitenden Vorschriften in der EU, ein Anwachsen des Transports von Massengütern sowie eine generelle Neuorientierung an umweltschonenden und nachhaltigen Transporten, rückten die Eisenbahn wieder in den Fokus bei Transportmittelentscheidungen. 



DIE RENAISSANCE DER EISENBAHNTECHNIK 

Der Innovationsschub in Eisenbahntechnik, Eisenbahninfrastruktur und im Eisenbahnbetrieb ließ nicht lange auf sich warten. Dennoch dauerte es noch fast zehn weitere Jahre, bis auch die IT-Systeme von produzierenden Unternehmen (und damit den Transportentscheidern auf tiefster Ebene) auf den Verkehrsträger Eisenbahn ausgerichtet wurden. 



DIE MÖGLICHKEITEN VON SAP TRANSPORTATION MANAGEMENT

Mit SAP TM wird ermöglicht, ein digitalisiertes Auftrags- und Frachtkostenmanagement abzubilden und damit Transportkosten zu senken und zugleich Material- und Warenflüsse zu optimieren. Die Bahn profitiert von der Konsolidierung aller prozessrelevanten Stammdaten. Dazu zählen Daten für Ressourcen, Fahrpläne, Geschäftsregeln und Frachtkosten. Der Vorteil der "Datenbündelung" liegt in der Transportplanung, Prozesssicherung und Abrechnung. Ein weiterer Benefit liegt im hohen Grad der Integration mit SAP ERP oder S/4HANA



DER WAGGON ALS TRANSPORTMITTEL

Die Grundlage für einen Transport mittels Schiene ist sowohl im physischen als auch im systemischen der Waggon. Lange Zeit wurde dabei noch nicht mal eine Unterscheidung durchgeführt: Waggon war Waggon, lediglich das Fassungsvermögen in Tonnen galt als Unterscheidungsmerkmal.

Mittlerweile wird im System eine feingliedrige Unterteilung nach Gattung und Bauart der Bahnwaggons geboten. Die Fahrzeugarten gelten dabei als Schablone, welche das Fahrzeug beispielsweise in eine Dimensionskategorie einsortiert. Fahrzeuggruppen und Fahrzeugarten werden mit den zugehörigen Dimensionen und Gewichten über das Customizing gepflegt. Im Rahmen der Transportplanung und Ladungskonsolidierung werden die Transportmittel und Fahrzeugarten verwendet, um Prüfungen zu durchlaufen (z. B. ob bestimmte Frachteinheiten auf ein Transportmittel verladen werden dürfen oder nicht).

Restriktionen, die sich hier ergeben, werden in weiterer Folge mit Hilfe von Inkompatibilitäten abgebildet. Zusätzliche Kapazitäten können über Ladeabteile abgebildet werden, welche mit Hilfe von Profilen den Fahrzeugressourcen und Equipmentarten zugeordnet werden.

Gliederung und Hierarchie von Waggons in SAP TM in Gruppe, Art und konkretem Waggon

Ob offen oder gedeckt, Kühlwagen oder Flachwagen, ob Kesselwagen oder Sonderbauarten: Jede Waggonart wird systemisch korrekt erfasst. Der Transportplaner kann dadurch Entscheidungen auf der Ebene Equipmentgruppe bzw. Equipmentart treffen, wohingegen die Wageneinsatzplanung sogar Zugriff auf einzelne Bahnwaggons (Ressourcen) hat.



DIE WAGGONEINHEIT

Die Zuordnung von Fracht auf Waggons erfolgt mithilfe so genannter Waggoneinheiten. Das TM bietet die grundlegende Funktion, Transporterfordernisse aus dem SAP ERP in das TM überzuleiten und in Form von teilbaren Frachteinheiten abzubilden. Die Waggoneinheit ist eine Weiterentwicklung zur reinen Frachteinheit: Ist die Transportentscheidung auf die Eisenbahn gefallen, so kann anstelle einer Frachteinheit direkt eine Waggoneinheit angelegt werden.

Dies birgt folgende Vorteile:

  • Waggoneinheiten bilden einen oder mehrere Waggons ab; unterstützt werden die Produktionsarten Einzelwagen, Waggongruppe und Ganzzug.
  • In der Waggoneinheit können mehrere Hauptpositionen erfasst werden (wenn beispielsweise eine Mischbeladung von Waggongruppen oder Ganzzügen erfolgt).
  • Die Waggoneinheit ist in (Transport-)Abschnitte unterteilt. Die einzelnen Abschnitte des Waggonlaufs können mehreren Bahnfrachtaufträgen zugeordnet werden. Dadurch können Transportketten von Einzelwagen oder die Traktionierung von Ganzzügen durch unterschiedliche Eisenbahnverkehrsunternehmen im System reflektiert werden.


DIE BESTANDTEILE DER WAGGONEINHEIT

  • Allgemeine Daten

Im Tab „Allgemeine Daten“ findet der Transportplaner allgemeine Informationen zu der Belegart, der Waggonanzahl, dem Planungsstatus und der Waggonbereitstellung. Weitere Angaben sind zu der Waggonkapazität (als Gewicht und/oder Volumen) und der Fracht (Frachtgewicht, Frachtvolumen, Menge, Auslastung in Prozent und Gefahrgut) enthalten. Darüber hinaus sind Informationen zum Transport (Gesamtentfernung, Bruttodauer etc.) sichtbar. Auch ist die Quelle (Startlokation) und das Ziel (Ziellokation) des Transports mit dem geplanten Abfahrts- bzw. Ankunftstermin inkl. Uhrzeit einsehbar.
 

Nutzer / innen haben alles im Blick: Allgemeine Daten zu einer Waggoneinheit

  • Positionen

Der Tab „Positionen“ spiegelt die Beladung der Waggoneinheit wider und ist in die Hierarchie Waggon > Transportbedarf > Produkte gegliedert.

Die Positionsübersicht liefert für Transportplaner / innen und Wageneinsatzplaner / innen alle relevanten Informationen

Der Transportplaner und der Wageneinsatzplaner haben den Beladungsplan der einzelnen Waggons dadurch immer im Überblick und sehen auch Details wie Positionsart, Menge, Bruttogewicht und Bruttovolumen des Ladeguts.

  • Abschnitte

In dem Tab „Abschnitte“ werden die Transportabschnitte von einer Quell- zu einer Ziellokation aufgeführt. Wie eingangs erwähnt, kann eine Waggonversendung mehrere Abschnitte im Einzelwagenverkehr aufweisen oder ein Ganzzug wird durch unterschiedliche ausführende EVU traktioniert. Jeder Bruch des Transports (Rangierbahnhof oder Traktionswechsel) wird im System durch einen Abschnitt reflektiert. Dies ermöglicht eine Detailplanung der gesamten Transportkette inklusive der im System hinterlegten Fahrpläne.

Der Aufbau der Transportkette kann dabei mit folgenden Abschnittsbestandteilen erfolgen:

  • Quelllokation (= Startlokation) [Versandbahnstelle]
  • (Frühestes) Wunschabholdatum und Wunschabholzeit [Zeitpunkt der frühestmöglichen Versendung nach Beladung des Waggons]
  • Geplantes Abfahrtsdatum und Abfahrtszeit [Zeitpunkt der planmäßigen Abfahrt der Bedienfahrt an der Ladestelle bzw. planmäßige Abfahrt des Zuges aus der Versandbahnstelle]
  • (Spätestes) Wunschlieferdatum und Wunschlieferzeit [Zeitpunkt der spätestmöglichen Annahme der Waggons beim Empfänger]
  • Geplantes Ankunftsdatum und Ankunftszeit [Zeitpunkt der planmäßigen Ankunft der Bedienfahrt an der Zielladestelle bzw. planmäßige Ankunft des Zuges im Empfangsbahnhof]
  • Spediteur [ausführendes Eisenbahnverkehrsunternehmen]
  • Planungsstatus

Ausführungsstatus

  • Statusübersicht

Der Tab enthält verschiedene transport- und belegspezifische Statusangaben: 

Lebenszyklusstatus

Statuswert
Neu

Trigger
Dieser Status ist nur bei manueller Anlage der Waggoneinheit relevant


Statuswert
In Bearbeitung

Trigger
Status wird gesetzt, sobald die Planung der Waggoneinheiten durchgeführt wurde und bleibt aktiv, bis die Transportdurchführung abgeschlossen ist bzw. die Abrechnung der Waggoneinheit erfolgt ist


Statuswert
Abgeschlossen

Trigger
Sobald der Fakturierungsstatus „vollständig fakturiert“ gesetzt wurde


Statuswert
Storniert

Trigger
Waggoneinheit wurde storniert

StatuswertTrigger
NeuDieser Status ist nur bei manueller Anlage der Waggoneinheit relevant
In BearbeitungStatus wird gesetzt, sobald die Planung der Waggoneinheiten durchgeführt wurde und bleibt aktiv, bis die Transportdurchführung abgeschlossen ist bzw. die Abrechnung der Waggoneinheit erfolgt ist
AbgeschlossenSobald der Fakturierungsstatus „vollständig fakturiert“ gesetzt wurde
StorniertWaggoneinheit wurde storniert

Planungsstatus

Statuswert
Nicht geplant

Trigger
Der Transportabschnitt wurde noch nicht geplant


Statuswert
Geplant

Trigger
Alle Transportabschnitte sind durchgängig geplant


Statuswert
Geplant, Konflikte zw. Frachteinheit und Frachtauftrag/Buchungszeiten

Trigger
Der Transportabschnitt ist geplant, jedoch sind zeitliche Konflikte im Zuglauf oder in der Transportkette (in Hinblick auf Vorgänger- und Nachfolger-Transportabschnitte) aufgetreten


Statuswert
Nicht bereit für Planung

Trigger
Es fehlen Bahnstellen der Transportkette, die Waggoneinheit kann noch nicht geplant werden

StatuswertTrigger
Nicht geplantDer Transportabschnitt wurde noch nicht geplant
GeplantAlle Transportabschnitte sind durchgängig geplant
Geplant, Konflikte zw. Frachteinheit und Frachtauftrag/BuchungszeitenDer Transportabschnitt ist geplant, jedoch sind zeitliche Konflikte im Zuglauf oder in der Transportkette (in Hinblick auf Vorgänger- und Nachfolger-Transportabschnitte) aufgetreten
Nicht bereit für PlanungEs fehlen Bahnstellen der Transportkette, die Waggoneinheit kann noch nicht geplant werden

Ladeplanstatus

Statuswert
Nicht geplant

Trigger
Initialer Status, vor der Planung


Statuswert
Nicht relevant

Trigger
Für diesen Transportabschnitt ist die Planung nicht relevant


Statuswert
Invalidiert

Trigger
Änderungen im Ladeplan (Es haben sich Änderungen auf Positionsebene ergeben)


Statuswert
Geplant

Trigger
Die Planung ist vorläufig abgeschlossen, allerdings kann der Plan noch aktualisiert werden

Statuswert
Abgeschlossen

Trigger
Die Planung ist abgeschlossen

StatuswertTrigger
Nicht geplantInitialer Status, vor der Planung
Nicht relevantFür diesen Transportabschnitt ist die Planung nicht relevant
InvalidiertÄnderungen im Ladeplan (Es haben sich Änderungen auf Positionsebene ergeben)
GeplantDie Planung ist vorläufig abgeschlossen, allerdings kann der Plan noch aktualisiert werden
AbgeschlossenDie Planung ist abgeschlossen

Ausführungsstatus

Statuswert
In Ausführung

Trigger
Die Frachtbriefe wurden erstellt und der Transport der Waggons wurde gestartet


Statuswert
Ausgeführt

Trigger
Der Transport ist vollständig abgeschlossen, die empfangende Bahnstelle hat die Ankunft gemeldet


Statuswert
Storniert

Trigger
Der Transport oder der Zuglauf wurden storniert


StatuswertTrigger
In AusführungDie Frachtbriefe wurden erstellt und der Transport der Waggons wurde gestartet
AusgeführtDer Transport ist vollständig abgeschlossen, die empfangende Bahnstelle hat die Ankunft gemeldet
StorniertDer Transport oder der Zuglauf wurden storniert

Lieferstatus

Statuswert
Nicht geliefert

Trigger
Die Waggoneinheit wurde der empfangenden Bahnstelle (bzw. der empfangenden Ladestelle) noch nicht zugestellt


Statuswert
Teilgeliefert

Trigger
Die Waggoneinheit wurde teilweise zugestellt. Der Status kommt z. B. bei Wagengruppen vor, wenn erst einzelne Waggons der gesamten Gruppe zugestellt wurden


Statuswert
Geliefert

Trigger
Die Waggoneinheit wurde an die empfangende Bahnstelle zugestellt


StatuswertTrigger
Nicht geliefertDie Waggoneinheit wurde der empfangenden Bahnstelle (bzw. der empfangenden Ladestelle) noch nicht zugestellt
TeilgeliefertDie Waggoneinheit wurde teilweise zugestellt. Der Status kommt z. B. bei Wagengruppen vor, wenn erst einzelne Waggons der gesamten Gruppe zugestellt wurden
GeliefertDie Waggoneinheit wurde an die empfangende Bahnstelle zugestellt

Zusätzlich ist in dem Tab „Status“ ersichtlich, ob für den Transportabschnitt eine Planungs-, Ausführungs- oder Fakturierungssperre vorliegt.

Die Statusübersicht gewährt eine punktuelle Zustandssicht aller relevanten Planungs- und Prozessschritte für den Nutzer


DER BELEGFLUSS IM SAP TM

In SAP ist es üblich, eine Übersicht des Belegflusses über alle beteiligten Systeme hinweg zu erzeugen. In der Waggoneinheit werden auf diesem Tabreiter alle Vorgänger- und Nachfolge-Geschäftsbelege des Transports angezeigt. Folgende Hierarchie steht dem Transportplaner zur Verfügung.

Belegfluss für eine Waggoneinheit in SAP TM

Ein Absprung in Vorsysteme oder in nachfolgende Geschäftsdokumente ist dadurch per Mausklick möglich. 



DER AUSBLICK

Mit der Abbildung von Waggons und Waggoneinheiten haben wir die prozessuale Grundlage gelegt, um im Folgenden auf die Besonderheiten und Innovationen auf dem Gebiet des schienengebundenen Transports einzugehen mit SAP TM einzugehen.
 
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann verfolgen Sie unsere Blogserie oder sprechen uns gleich direkt an. 

Bei Fragen zu diesem oder anderen Themen im Blog wenden Sie sich gerne an blog@leogistics.com.

Nina Mallien
Matthias Platzer
Alexander Regin-Lück
Consultants SAP Logistics